Bei schlechtem Wetter durch die Stadt

Tadaa der Herbst ist da. Nach diesem Sommer möchte man sich ja eigentlich nicht so schnell damit abfinden, jedoch hat die herbstliche Melancholie, die geliebte Übergangsjacke, endlich wieder Schals tragen und eine Legitimation für Tee und Kerzen doch auch etwas für sich.

Leider wird das Wetter wird nun auch nicht gerade berechenbarer. Und was bleibt denn, wenn Game of Thrones durchgeguckt und das Sofa auch einfach mal keine Option ist? Zum Beispiel weil Dein Bruder für einen Berlin-Besuch ankündigt. Wie wär’s damit: eine Stadttour mit Multicity, da kommt Ihr trockenen Fußes und warm durch die Stadt. Unsere ausgesuchten Tipps und Empfehlungen für einen muggeligen Herbst-City-Trip:

1. Oldtimer gucken in der Classic Remise

In einem liebevoll restaurierten wilhelminischen Straßenbahn Depot findet sich die Classic Remise. Hier kann man Oldtimer aller Generationen bestaunen und auch Raritäten sind hier ausgestellt. Zusätzlich finden sich noch Werkstatt und Service für Oldtimer-und Liebhaberfahrzeuge, Bekleidungsgeschäfte und auch ein nettes Café.  

Perfekt für: Autofans und Nostalgiker

Geöffnet von 8-20Uhr
Wiebestraße 36-37, 10553 Berlin

Mehr Infos: http://www.remise.de/

 

2. Café BilderBuch

Das Café Bilderbuch ist quasi das Wohnzimmer Schönebergs. Kein Wunder denn es ist einfach gemütlich ist. Man macht es sich gemütlich auf alten Sesseln und Sofas vor einer riesigen Bücherwand – wie im Bilderbuch also. Hier gibts Frühstück, hausgemachten Kuchen und heißen Kakao. Besonders anständig finden wird, dass es bis 23 Uhr Frühstück gibt.

Perfekt für: Menschen, dich sich was zu erzählen haben – oder mal wieder was lesen wollen

Akazienstraße 28, 10823 Berlin
Montags bis samstags von 9 bis 24 Uhr
Sonn- und Feiertags von 10 bis 24 Uhr

Mehr Infos: http://www.cafe-bilderbuch.de/

 

3. Rumballern beim Lasertag

Das ist doch genau das Richtige bei ungemütlichem Herbstwetter und einer gesunden Portion Bewegungsdrang. Die Kumpels und Kumpelinen eingesackt und auf in den Nervenkitzel beim Lasertag. Für die, die nicht “How I met your Mother” geguckt haben: Das ist quasi wie Paintball, aber die Spieler bekommen eine Weste, die durch LEDs in verschiedenen Farben leuchten kann und damit zum Beispiel anzeigt, in welchem Team der Spieler ist oder beispielsweise, welchen Rang er hat. Mit den Phasern versuchen die Spieler sich gegenseitig oder interaktive Ziele im Spielfeld zu treffen, um Punkte zu sammeln. Verschiedene Spielsysteme erhöhen den Spaß an der Sache.

Perfekt für: alle, die sich gern herausfordern

Öffnungszeiten auf Anfrage
Nordhauser Str. 26,10589 Berlin

Mehr Infos: https://www.spielt-lasertag.de

 

4. Mal wieder in den Plattenladen

Was machen diese großen, schwarzen Drehscheiben nochmal? Mit der richtigen Gerätschaft: Musik! Okay, sehr viele Leute besitzen wohl keinen Plattenspieler mehr, jedoch ist ein entspannter, ausgedehnter Besuch im Plattenladen ja wohl das chilligste, was man machen kann. Neue Alben hören, sich auf andere Musik einlassen, und das alles mit dem Klangerlebnis vom guten, alten Vinyl. Vielleicht entfacht dort ja wieder eine alte Liebe zum schwarzen Gold? Sicherlich aber zu Deinem eigenen, ganz persönlichen Herbst-Soundtrack. (Hust … kann man sich ja notfalls später bei iTunes runterladen … hust)

Oye Records hat schon 15 Jahre überlebt. Ein Grund mehr, die Plattentour dort zu beginnen.

Perfekt für: Musik-Nerds und Klangromantiker

Oye Records
Öffnungszeiten: 13-20 Uhr
Oderbergerstr. 4, 10435 Berlin

Mehr Infos: https://oye-records.com/

 

5. Sightseeing von Weitem

Aus dem Auto heraus kann man die meisten Wahrzeichen der Stadt auch sehr gut bestaunen- vor allem muss man nicht aussteigen wenn Petrus mal wieder einen Anfall hat. Nichts gesehen? Umdrehen und nochmal vorbeifahren! Berliner Dom, Museumsinsel, Brandenburger Tor, Alexanderplatz, Potsdamer Platz – das alles kann man warm und trocken abfahren, die eigene Musik hören und sich nach Lust und Laune auch einen Kaffee holen. Oder Spielplatz-Mutti-mäßig Stullen schmieren und Thermoskanne einpacken.

Für musikalische Untermalung können wir euch unsere Spotify-Playlist ans Herz legen. 

 

Warum also nicht einfach mal einen Tag im Auto verbringen und die Stadt neu erkunden? Die besten Gespräche finden eh im Auto statt.

Euer Multicity bucht sich automatisch in die Tagesmiete, kein Stress mit Parktickets und die ultimative Unabhängigkeit plus Fahrspaß. Multicity wünscht Euch einen gemütlich-schönen Herbstanfang!